Haut

Hautprobleme nach dem Absetzen der Pille

Vielleicht hast du gerade die Pille abgesetzt oder spielst mit dem Gedanken, sie abzusetzen, aber die ganzen Haut-Horrorstorys, die du gehört hast, schrecken dich ab? Das kann ich gut verstehen. Viele Frauen leiden unter Hautproblemen, nachdem sie die Pille abgesetzt haben. In diesem Blogpost gebe ich dir meine Tipps an die Hand, mit welchen ich meine reine Haut zurückbekommen habe.

Haut

Bevor ich die Pille genommen habe, hatte ich ein paar Pickel auf der Stirn, aber keine Akne, wie manche andere in meinem Alter. Nach etwa drei Wochen Pille haben sich auch diese Pickel in Luft aufgelöst und ich hatte eine babyzarte Haut. Ich konnte essen, was ich wollte, meine Haut pflegen, mit was ich wollte und so viel Make-Up ins Gesicht klatschen, wie ich wollte – meine Haut blieb rein. Bis ich die Pille abgesetzt habe.

Wobei ich sagen muss, dass meine Hautprobleme erst mit dem Einsetzen meiner ersten Post-Pill Periode angefangen haben, circa nach drei Monaten. Los ging es mit kleinen unterirdischen Pickeln am Haaransatz, irgendwann verlagerte es sich auf den Kinn- und Kieferbereich. Ich rede hier nicht von kleinen Pickelchen, sondern von schmerzhaften, dicken Pickeln, die man kaum überschminken kann und dann doch aussah wie ein Streuselkuchen. Du kannst mir glauben, ich war super verzweifelt. Ich habe das gesamte Internet durchforstet und unendlich viele verschiedene Produkte ausprobiert, alles ohne Erfolg. Heute, nach etwa einem Jahr habe ich den für mich richtigen Weg zurück zur reinen Haut gefunden und teile ihn gerne mit dir.

Was macht die Pille bei Hautproblemen?

Wie du vielleicht bereits in Marens Post gelesen hast, simuliert die Pille dem Körper, durchgängig in der zweiten Zyklus-Hälfte und damit dauerhaft schwanger zu sein. Vielleicht hast du bei Schwangeren schon festgestellt, dass sie eine pralle, rosige und reine Haut haben. Das liegt an den Hormonen. Die in (antiandrogenen) Pillen enthaltenen Wirkstoffe (meist Chlormadinonacetat, Cyproteronacetat, Dienogest oder Drospirenon) hemmen die Testosteronproduktion. Das ist auch der Grund, warum viele Frauen während der Pilleneinnahme erschwert Muskeln aufbauen können, da für den Muskelaufbau ebenfalls Testosteron benötigt wird.

Da das Testosteron blockiert wird, wird außerdem die Talgproduktion vermindert, wodurch die Poren weniger schnell verstopfen. So wird eine von Pickeln übersäte Haut schnell rein. Bis du die Pille absetzt. Wenn dann dieser Wirkstoff, der das Testosteron blockt, wieder vom Körper produziert wird, sprießen logischerweise auch die Pickel wieder. Du hast mit der Einnahme der Pille nicht die Ursache deiner Pickel bekämpft (nämlich z.B. das Hormonungleichgewicht), sondern nur die Symptome.

Hautprobleme nach dem Absetzen der Pille können viele Ursachen haben. Ich werde in diesem Blogpost lediglich über die richtige Ernährung und das richtige Mindset sprechen.

#1 Zucker

Als meine Haut schlecht wurde, habe ich Industriezucker zu 100% aus meinem Speiseplan gestrichen. Wie du vielleicht schon mal gehört hast, treibt Zucker unseren Insulinspiegel rasant in die Höhe, was in einer erhöhten Talgproduktion resultiert. Außerdem verursacht Zucker Entzündungen im Körper. Das gilt für alle einfachen Kohlenhydrate, wie Weißmehl, helle Nudeln, Nutella, Säfte usw. Eben alles, was den Blutzuckerspiegel schnell in die Höhe schießen lässt. Wenn du mehr darüber wissen willst, kannst du den Begriff „Glykämischen Index“ recherchieren.

Jetzt denkst du vielleicht, dass dir viel Lebensqualität verloren geht, wenn du all diese leckeren Dinge aus deinem Speiseplan streichst.

Do not worry!

Falls du ohne Süßigkeiten absolut nicht leben kannst, schau nächste Woche nochmal auf dem Blog vorbei, Maren und ich werden dir unsere liebsten, selbstgemachten No-Sugar Süßigkeiten vorstellen. Außerdem kannst du direkt Weizennudeln durch Vollkornprodukte ersetzen und zum Beispiel Nutella selbst machen (ein Rezept dazu gibt es bereits auf Instagram).

#2 Milch

Das ist einer der wichtigsten Punkte für mich, da dieser Tipp wirklich super leicht umzusetzen ist. In der tierischen Milch sind Wachstumshormone enthalten, da sie von trächtigen Kühen produziert wird, die damit (eigentlich) ihre Kälber aufziehen. Diese Hormone sind logischerweise nicht für uns Menschen gedacht, wodurch der Konsum von Milchprodukten zu Entzündungen im Körper führt (Hautprobleme sind auch „nur“ Entzündungen) und die Talgdrüsenproduktion anregt.

Die Milch an sich kann man leicht durch Alternativen, wie Mandel-, Hafer-, oder Reismilch ersetzen. Was für viele das größere Problem darstellt, ist der Käse. Käse ist wirklich eine reine Gewohnheitssache – während ich früher immer extra viel Käse auf alles gepackt habe, brauche ich das mittlerweile gar nicht mehr so und bin auch mit Hefeflocken (als Parmesanersatz) happy.

#3 Entzündungshemmende Nahrungsmittel

Wie ich oben bereits beschrieben habe, sind Hautprobleme eine Entzündung im Körper. Um diesen Entzündungen entgegenzuwirken, kannst du versuchen, mehr entzündungshemmende Lebensmittel in deinen Speiseplan zu integrieren. Dazu gehören:

Chlorophyll unterstützt die Leber, wodurch Entzündungen besser ausgeleitet werden können:

  • Spinat
  • Mangold
  • Alles was grün ist 😊
  • Oder auch: Supplements, wie Chlorella (ich benutze dieses) oder Spirulina

Omega-3:

  • Walnüsse
  • Leinöl
  • Chiasamen
  • Leinsamen

Antioxidantien schirmen freie Radikale ab, die u.A. das Hautbild schädigen. Antioxidantien sind zum Beispiel:

  • Olivenöl, Vollkornprodukte
  • Zitrusfrüchte
  • Rote Früchte (Kirschen, Blaubeeren)
  • Knoblauch, Zwiebeln
  • Brokkoli, Kresse

Kurkuma ist definitiv auch ein Geheimtipp, was Entzündungen angeht. Das enthaltene Curcumin hat laut Forschungen einen ähnlichen Effekt wie Cortison. Außerdem regt Kurkuma die Verdauung an, was bei Völlegefühl oder Blähbauch helfen kann. Du kannst Kurkuma in Kapselform oder als Goldene Milch zu dir nehmen, oder beim Kochen zum Würzen benutzen.

#4 Mindset

Mein letzter Tipp bezieht sich auf das, was in dir vorgeht und wie du über dich selbst denkst. Glaub mir, ich weiß, wie sehr Hautprobleme am Selbstbewusstsein zerren können und dass man sich am Liebsten zuhause verstecken will. Wenn du dich aber die ganze Zeit im Spiegel anschaust und in Selbstmitleid verfällst, wird es nicht besser werden. Wenn du deinen Fokus darauf richtest, was du NICHT willst, wirst du genau das in dein Leben ziehen (schau gerne bei meinem letzten Post zu genau dem Thema vorbei).

Also: Wenn du in den Spiegel schaust, lächle dich an und sei dankbar, was deine Haut für dich leistet. Sei dankbar, dass sie für dich die ganzen Giftstoffe und synthetischen Hormone aus deinem Körper transportiert. Sei jetzt schon dankbar dafür, wie rein deine Haut wird, wenn du dich jetzt so gut um dich selbst kümmerst. Und – geh raus, hab Spaß und lass dich nicht von deiner Haut abhalten, dein Leben zu leben. Denn, wenn du reine Haut hast, wirst du das sicher auch nicht tun. Fake it till you make it! Entspann dich, diese Zeit geht vorbei. Akzeptiere deine Haut. Sie sagt absolut nichts über deinen Wert aus!

Ich hoffe, dieser Blogpost konnte dir ein paar neue Denkanstöße geben, was du von innen heraus machen kannst, um deinen Körper bestmöglich zu unterstützen. Im nächsten Teil werden wir darüber sprechen, was an Pflege wichtig für eine reine Haut ist und wie du deine richtige Routine findest.

The Happy Concept Logo

2 Comments

  • Reply 3 überragende Snacks ohne Zucker - The Happy Concept 2020-04-13 at 17:02

    […] hat in unserem letzten Post über Hautprobleme nach dem Absetzen der Pille geschrieben. Dabei ist es wichtig, seinen Körper […]

  • Reply Nebenwirkungen der Pille - über die niemand spricht 2020-04-29 at 18:40

    […] Du hast vor Kurzem die Pille abgesetzt und jetzt mit Hautproblemen zu kämpfen? Dann schau doch mal hier vorbei und erfahre, was du von innen heraus für deinen Körper tun […]

  • Leave a Reply