es allen recht machen wollen

Du kannst es nicht jedem recht machen

Kennst du das Sprichwort „Everybody’s Darling is Everybody’s Depp“? So ähnlich hätte ich mein Leben beschrieben, bevor ich mich mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt habe. Wir Menschen wollen von anderen gemocht werden. Das ist einfach in uns drin.

Aber viele Menschen leben mehr das Leben anderer, als ihr eigenes. Ich war jemand, der es immer allen recht machen und Konflikten weitestgehend aus dem Weg gehen wollte. Ich habe die Bedürfnisse, Vorstellungen, Meinungen und Wünsche anderer grundsätzlich über meine eigenen gestellt. Klar, in einem gesunden Maß ist das „Everybody’s Darling – Syndrom“ gut, jedoch raubt das auch unnormal viel Energie.

Willst du es auch allen recht machen?

  • Die Meinung anderer ist dir wichtig
  • Du stimmst anderen zu, obwohl du eigentlich anderer Meinung bist
  • Du übergibst anderen die Verantwortung, Entscheidungen zu treffen
  • Dir fällt es schwer, nein zu sagen
  • Du bist der erste, der „springt“, wenn jemand nur andeutet, Hilfe zu benötigen
  • Du hast Angst andere mit deinen Worten oder Taten zu verletzen

All diese Punkte hätte ich mir früher irgendwie in meinem Kopf zurechtgelegt und meine „Waage-Eigenschaften“ als Erklärung genutzt. Heute weiß ich jedoch – so schön diese einfache Erklärung auch gewesen wäre – dass das „Problem“ bei meinen inneren Überzeugungen lag.

Es allen recht machen wollen

Die guten alten Glaubenssätze

Die Eigenschaft, es allen recht machen zu wollen, die auch sehr viele Menschen in meinem Umfeld haben, ist oft auf tief in uns verwurzelte, innere Glaubenssätze zurückzuführen, die sich bei uns in der Kindheit etabliert haben. Durch gewisse Erfahrungen haben wir eine Angst vor Ablehnung oder Kritik entwickelt. Jedes Mal, wenn eine Situation aufkommt, die mit einer Meinungsverschiedenheit oder Auseinandersetzung verbunden sein könnte, wird dieser Punkt getriggert und das Ego fährt den Schutzmodus hoch, um den in der Kindheit erfahrenen (ungeheilten) Schmerz nicht erneut fühlen zu müssen. (Buchempfehlung hierzu: Das Kind in dir muss Heimat finden)

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie unser Ego die Angst in Schacht hält. Bei manchen äußert sich das in Perfektionismus, denn – wer „perfekt“ ist, wird nicht kritisiert. Andere halten sich mit allem komplett im Hintergrund. Denn – wer nicht auffällt, wird auch nicht kritisiert.

Das Problem an der Sache ist jedoch, dass man so nicht authentisch sein kann.

Denn, niemand von uns ist perfekt und natürlich hat auch jeder eine andere Meinung. Wir werden ständig bewertet und beurteilt (und wir machen das auch selbst den ganzen Tag – achte mal drauf!). Wir Menschen denken durch unsere individuellen Filter, die auf unseren Werten, Vorurteilen und Erfahrungen basieren. Deshalb kann man es nicht jedem recht machen. Du zahlst einen hohen Preis, wenn du es am Ende des Tages allen recht gemacht hast, außer dir selbst. Jeder hat eine eigene Geschichte und eigene Vorstellung vom „richtigen“ Leben. Aber das Leben wird niemals objektiv sein und es gibt kein „richtig“ oder „falsch“.

Wir sollten nie unsere eigenen Werte und Wünsche aus den Augen verlieren, denn schließlich müssen wir mit unseren Taten und Entscheidungen zufrieden sein und leben. Wenn wir uns den Erwartungen unserer Außenwelt – aufgrund unserer Angst – anpassen, werden wir fremdbestimmt und gleichzeitig frustriert, weil wir tief in unserem Inneren spüren, dass wir nicht im Einklang mit uns selbst handeln.

Natürlich ist es sinnvoll, die Meinung der Personen anzuhören und zu akzeptieren, die einem wichtig sind – mit der Intention, trotzdem sein eigenes Leben zu leben und nicht das, was jemand anderes, als dich glücklich macht. Wir schulden es uns selbst und anderen, ehrlich zu sein. Denn die Wahrheit ist: Die Beziehung zu den Menschen, die dich wahrhaftig lieben und schätzen, wird sich nicht ändern, wenn du authentisch bist und für dich einstehst.

Mach dich zur Priorität

Mach deine vermeintliche Zufriedenheit – die du von außen erfährst, wenn du dich anpasst – nicht von anderen abhängig. Mach dich selbst zufrieden. Dann kann es dir egal sein, was andere über dich denken. Denn du selbst bist der wichtigste Mensch in deinem Leben und du musst jeden Morgen aufwachen und zufrieden sein. Nicht der Rest der Welt.

The Happy Concept Logo

Wenn du mehr zum Thema Mindset erfahren willst, schau bei diesem Post zum Thema Dankbarkeit vorbei.

1 Comment

  • Reply Selbstliebe • The Happy Concept 2020-05-18 at 16:53

    […] Energie rauben und die dich gegen, anstatt für dich arbeiten lassen. Aufzuhören, es allen anderen recht machen zu wollen, außer dir selbst. Aufzuhören, sich mit Menschen zu umgeben, mit denen du dich nicht […]

  • Leave a Reply